So . 29 . Nov . 2020 – 17:00 Uhr

„Weihnacht` wie in Jericho“




Posaunenquartett „…unbekannt verzogen“
Marco Schröder, Felix Griese, Peter Wilden und Michael Germeshausen

Wenn vier Posaunisten ein Konzertprogramm mit dem Titel „Weihnacht` wie in Jericho“ ankündigen, dann darf man wohl Bombastisches erwarten. Und tatsächlich kann ein Quartett von vier Posaunen große Räume mit seinem Klang ausfüllen und mit einem großen Spektrum von Klangfarben spielen. Aber auch die leisen, ruhigen Töne kommen beim Posaunenquartett „…unbekannt verzogen“ nicht zu kurz und stimmen auf eine besinnliche Weihnachtszeit ein. Was sonst noch auf der Posaune möglich ist, zeigen die vier Meister ihres Faches in ihrem abwechslungsreichen Programm, in dem alt bekannte Weihnachtslieder in neuen Arrangements sowie originale Literatur für diese Besetzung zu hören sein werden. Dabei spannen die 4 Posaunisten einen weiten Bogen von der Renaissance(auf historischen Instrumenten)bis in die Moderne und zum Jazz. Unterhaltsam sind dabei auch die humorvollen Moderationen und weihnachtlichen Geschichten von Michael Germeshausen, die immer wieder zum Schmunzeln einladen.
Der Name des Ensembles, das bereits seit 2004 existiert, spielt übrigens auf die Handhabung der Zugposaune an, bei der die unterschiedlichen Tonhöhen unter anderem mit dem Bewegen des Posaunenzuges erzeugt werden. Auch wenn die vier Profi-Posaunisten aus der Hamburger Orchester-und Musical-Szene mit ihrem Ensemblenamen augenzwinkernd einräumen, dass der ein oder andere Ton in den Proben wohl auch mal daneben gehen kann, so darf man sich auf ein großartiges Konzerterlebnis freuen.